echonovum

Employee Experience

Praxisbeispiel: Wie Sie Feedback bei Weiterbildungen richtig nutzen

Ein kurzes Beispiel, wie Unternehmen mit Feeedback Weiterbildungen effizient messen und weiterentwickeln.

In allen grösseren Unternehmen werden Schulungen und Weiterbildungen für die Mitarbeitenden angeboten. Wie kann eine Organisation messen, welche Schulungen die Mitarbeitenden auch wirklich befähigen und das Unternehmen weiterbringen? Wir zeigen Ihnen anhand eines Beispiels, wie Sie mit engmaschigen Mitarbeiter-Feedbacks das unternehmensweite Lernen optimieren.

"Employee Journey Beispiel"

Am Anfang seiner Karriere: Ben möchte lernen!

Ben ist seit einem halben Jahr beim Versicherungsunternehmen SECURE als Junior Pricing Manager angestellt. Er ist bislang ganz zufrieden mit seinem Job und dem Arbeitgeber. Um den Austausch mit dem Business Intelligence (BI)-Team zu optimieren, möchte er sich im Bereich BI weiterbilden. Im Intranet entdeckt er ein passendes internes Weiterbildungsangebot. Er bespricht sich mit seinem Vorgesetzten, der den Bedarf anerkennt. Ben meldet sich für den BI-Kurs an, der drei Module beinhaltet. Er freut sich sehr auf den Kurs, von dem er sich erhofft, dass er danach aktiver an den BI-Sitzungen teilnehmen kann.

Nach Abschluss des Moduls 1, 2 und 3...

Ben erhält jeweils nach einem Modul eine E-Mail mit einem Umfrage-Link zur Beantwortung folgender Fragen:

  1. Wie gut hat das Modul inhaltlich deinen Erwartungen entsprochen?
  2. Wie verständlich konnte der Referent/die Referentin den Modulinhalt vermitteln?
  3. Wie gut ist es dem Referenten/der Referentin gelungen, den Praxisbezug zu verdeutlichen?

Ben findet die ersten beiden Module toll. Das dritte empfindet er als etwas langweilig und praxisfremd. Er teilt seine Erfahrungen via Mitarbeiter-Umfrage dem Unternehmen mit.

Employee Journey Schritt 2

Ben hat Kompetenzen aufgebaut

Ben konnte einiges aus dem Kurs in der Praxis anwenden. Er hat einen guten Überblick über den Bereich BI gewonnen und ist in der Lage, Gespräche mit dem BI-Team aktiv mitzugestalten.

Nach drei Monaten...

Ben erhält eine Abschluss-Umfrage zu seiner BI-Weiterbildung mit vier Fragen, die er gerne beantwortet:

  1. Wurden deine Erwartungen an den Kurs insgesamt erfüllt?
  2. Wie gut lässt sich das Gelernte in deinen Arbeitsalltag integrieren?
  3. Wie beurteilst du deinen persönlichen Lernzuwachs?
  4. Wie wahrscheinlich ist es, dass du diesen Kurs Kolleginnen und Kollegen weiterempfiehlst?

Aus Erkenntnissen werden Optimierungen

Die Kursverantwortlichen

haben Zugang zu den Echtzeit-Feedbacks aller Kursteilnehmenden. Sie überprüfen, wie gut die Lerninhalte vermittelt wurden und ob diese den Erwartungen der Kursteilnehmer entsprechen.

Erkenntnisse: Sie realisieren, dass es in Modul 3 Optimierungspotenzial gibt. Sie besprechen das im Team und konzipieren es neu.

Der Vorgesetzte von Ben und das HR

erhalten Einblick in die Resultate aus der Abschlussumfrage. Sie interessiert, wie gut die Weiterbildung die Mitarbeitenden zur Erreichung der Unternehmens- und der eigenen Karriereziele befähigt. Zusätzlich wissen sie, ob eine bestimmte Weiterbildung auch weiterhin angeboten werden soll.

Erkenntnisse: Das HR weiss nun, dass der BI-Kurs die Teilnehmenden in ihrem Joballtag unterstützt und für Begeisterung sorgt.

Der Vorgesetzte von Ben sieht sich darin bestätigt, dass Ben mit seinen neu gewonnenen BI-Kompetenzen die Teamziele noch besser erreichen kann. Zudem weiss er, dass Ben mit seiner Karriereentwicklung im Unternehmen zufrieden ist.

Möchten Sie erfahren, wie Sie die Employee Experience in Ihrem Unternehmen systematisch managen können? Laden Sie unseren EX-Guide herunter.

Download EX Guide