echonovum

Employee Experience

Wie misst man Employee Experience?

Lernen Sie die 5 wichtigsten KPIs kennen, um die Employee Experience in Ihrem Unternehmen strategisch zu managen.

Der Arbeitsmarkt unterliegt einem starken Wandel. Millenials steigen sukzessive in Führungspositionen auf. Die Digitalisierung erfordert von Mitarbeitenden neue Skills und Kompetenzen. Sie verändert Jobprofile und macht viele Jobs überflüssig. Agile Anbieter verdrängen träge Unternehmen im Markt. Wer in diesem dynamischen Umfeld relevant bleiben möchte, richtet seine Organisation neu aus.

Ein wichtiger Treiber für eine erfolgreiche Neuausrichtung sind die richtigen Talente. Unternehmen benötigen im Hinblick auf ein herausforderndes, digital getriebenes Wettbewerbsumfeld gut ausgebildete, motivierte und engagierte Mitarbeitende, um das Unternehmen zu beschleunigen. Das ist vielen Organisationen bewusst, wie eine Studie aus dem Jahr 2017 von Deloitte zeigt. Die vier am stärksten gewichteten Handlungsfelder waren die Neuausrichtung des Unternehmens, die Karriere- und Weiterentwicklung, die Akquise von neuen Talenten und Employee Experience (EX), die zum Ziel hat, Talente zu halten.

Trends 2017 Quelle: 2017 Deloitte Global Human Capital Trends report

Betrachtet man die jetzige Entwicklung im Bereich «Human Capital Trends», findet gerade eine Verschiebung statt. Employee Experience wird zu Human Experience, einer noch ganzheitlicher Betrachtung der Erfahrungswelt von Mitarbeitenden, die nicht mehr nur den Sinn und Zweck in einer Arbeit suchen, sondern auch deren Einfluss auf die Gesellschaft verstehen möchten. Im Jahr 2019 bewerteten 84% der befragten Business- und HR-Leader diese Entwicklung als wichtig und 24% stuften diese als dringend ein. Die Dringlichkeit von Employee Experience, bzw. Human Experience ist auf gestiegene Erwartungen und veränderte Bedürfnisse von den Mitarbeitenden an die Unternehmen zurückzuführen. Unternehmen sind dazu gezwungen, diese zu erfüllen. Andernfalls verlassen die Talente das Unternehmen.

Warum Unternehmen auf Employee Experience setzen

Die heutigen Talente bringen ein vielfältiges Bedürfnis- und Erwartungs-Set mit. Sie erwarten von ihren Arbeitgebern, dass sie ihnen tolle Erfahrungen bieten, wie sie es sich als Konsumenten von Unternehmen gewohnt sind. Sie möchten sich in einer Organisation entfalten und ihre Meinung und Ansichten einbringen. Die Sinnhaftigkeit und der Einfluss ihrer Arbeit auf die gesellschaftliche Weiterentwicklung sind wichtig geworden. Mitarbeitende wollen wissen, wofür sie etwas leisten. Und sie haben den Anspruch, Arbeit und Freizeit optimal miteinander zu verbinden.

Die gewachsenen Ansprüche der Talente fordern Organisationen heraus, die Bedingungen so zu formen, dass die Mitarbeitenden positive Erfahrungen im Unternehmen sammeln, sich bestmöglich entfalten und für das Unternehmen einsetzen können. Unternehmen, die die wechselseitigen Beziehungen, Interaktionen und die Arbeitsplatzumgebung entlang der Mitarbeiterbedürfnisse gestalten, profitieren von einem stärkenden Effekt auf die Motivation, Zufriedenheit und letztlich auf das Engagement der Mitarbeitenden. Gerade ein hohes Mitarbeiterengagement ist wünschenswert. Denn Mitarbeitende mit hohem Engagement bleiben in der Tendenz länger in einem Unternehmen und performen besser. Sie sprechen anerkennend über das Unternehmen und ziehen damit neue Talente an. Zufriedene, engagierte Mitarbeitende haben zudem einen positiven Einfluss auf die Customer Experience. Die Mitarbeitenden setzen sich für die Bedürfnisse der Kunden ein und erfüllen deren Erwartungen. Die Kunden sind zufrieden.

Das sind gute Gründe, warum ein Unternehmen Employee Experience strategisch angehen möchte. Doch wie schaut das in der Praxis aus? Wie kann ein Unternehmen EX strategisch angehen, diese messen und optimieren?

Ein holistischer Blick auf Employee Experience

Um zu verstehen, in welchen Bereichen Entwicklungsbedarf besteht, braucht es einen ganzheitlichen Blick auf den Mitarbeitenden und das Unternehmen. Jedes Talent durchläuft verschiedene Zyklusphasen ab Eintritt bis zum Austritt aus dem Unternehmen. Mehrere Faktoren beeinflussen und beschreiben dabei seine Erlebniswelt.

Die Faktoren

Wir unterscheiden sechs Faktoren, respektive Bereiche, aus denen Mitarbeiter-Erkenntnisse (Employee Insights) gewonnen werden zur aktiven Gestaltung der Employee Experience:

Wie misst man EX

1. Persönliche Voraussetzungen
Welche Kompetenzen, Persönlichkeit, Motivation, Erfahrung, etc. bringt ein Talent mit? Welche Erwartungen hat es an den künftigen Arbeitgeber?

2. Organisatorische Rahmenbedingungen
Wie herausfordernd ist die Arbeit, wie gut sind die Arbeitsbedingungen, wie ist die Beziehung zwischen Vorgesetzten und dem Mitarbeitenden, wie gut ist die Zusammenarbeit im Team, etc.?

3. Mitarbeiterbezogene Einstellungen
Wie engagiert ist jemand bei der Arbeit, wie gut kann er sich mit dem Unternehmen und dem Unternehmenszweck identifizieren?

4. Mitarbeiterbezogenes Verhalten
Wieviel Anstrengung steckt ein Talent in seine Arbeit, wie stark setzt jemand sich für sein Team und das Unternehmen ein?

5. Mitarbeiterbezogene Ergebnisse
Wie zufrieden ist jemand mit dem Job, wie gut fühlt sich er/sie im Unternehmen? Wie gut fühlt sich jemand bei seiner Weiterentwicklung und in seinen Karriereabsichten unterstützt?

6. Geschäftsergebnisse
Welchen Anteil hatte das Talent an Umsatzzielen, Verbesserungen, Innovationen?

Mit 5 KPIs und 29 Fragen die Employee Experience messen

Zu den vorgestellten Bereichen werden präzise Fragen formuliert. ECHONOVUM EMPLOYEE INSIGHTS arbeitet beispielsweise mit nur 29 Mitarbeiter-Fragen, die auf die Experience in den verschiedenen Bereichen abzielen.

Die erhobenen Daten aus den 29 Fragen werden in 5 KPIs umgelegt, die Erkenntnisse über die Employee Experience in der Organisation und den einzelnen Organisationseinheiten ermöglichen.

Employee Engagement Score: Wie engagiert verhalten sich Mitarbeitende im Job, gegenüber dem Team und der Organisation?

Employee Well-Being Score: Wie zufrieden und ausbalanciert fühlen sich die Mitarbeitenden?

Employee Retention Score: Welche Bereitschaft zeigen Ihre Mitarbeitenden für eine Weiterempfehlung und zum Verbleib in der Organisation?

Leadership & Culture Score: Wie zufrieden sind Ihre Mitarbeitenden mit der Beziehung zum Vorgesetzten, der Information, Kommunikation und dem Management?

Learning & Development Score: Wie zufrieden sind Ihre Mitarbeitenden mit den Weiterentwicklungsmöglichkeiten in der Organisation (Karriereentwicklung, Weiterbildung)?

Die schlank gehaltenen, periodisch erhobenen Mitarbeiter-Umfragen mit jeweils nur sieben bis acht Fragen fühlen kurz den Puls der Talente. Sie erfahren, dass ihre Meinung wichtig ist. Es etabliert sich sukzessive eine Feedback-Kultur. Diese gewinnt an Kraft und Glaubwürdigkeit, wenn die Führungskräfte schnell auf Trends reagieren.

Die KPIs geben Auskunft über die wichtigsten Aspekte der gegenseitigen Beziehung und legen offen, wo Entwicklungspotenzial besteht.
Sie unterstützen eine Organisation dabei, die Employee Experience zu verbessern.

Download Factsheet 29/5-Prinzip

Key Takeaways

Das periodisch erhobene Mitarbeiter-Feedback gibt einen ganzheitlichen Blick auf die Employee Experience im Unternehmen. Jeder Teilbereich wird dabei berücksichtigt. Die KPIs dienen als eine Art Frühwarnsystem: Trends werden erkannt, Potenziale können schnell erschlossen werden.

Ein Unternehmen profitiert davon mit:

  • einem erhöhten Mitarbeiter-Engagement
  • einer Erhöhung der Mitarbeiter- und Team-Performance
  • Erkennen von Trends in der Unternehmens- und Führungskultur
  • Erkennen von Unzufriedenheit in Bezug auf Zukunftsperspektiven
  • Reduktion der Mitarbeiterfluktuation
  • Erhöhung der Weiterempfehlungsrate und positiven Rezensionen durch die Talente

Unternehmen, die eine Top Employee Experience vorweisen, verdoppeln ihre Innovationskraft sowie die Kundenzufriedenheit und erzielen ein 25% höheres Gewinnwachstum als Unternehmen mit einer tieferen Employee Experience.

Deloitte
Human Capital Trends 2019